DE· FR· IT|Kontakt|Home

Genres und Beispiele

Im Laufe der Geschichte der elektronischen Spiele wurden immer wieder neue Spielgenres geschaffen, um die diversen Arten von Spielen zu kategorisieren. Da viele moderne Spiele mehr als einer dieser Kategorien angehören, ist eine Zuweisung oft nur bedingt möglich. Daher ist es schwierig zu sagen, ob ein Genre besser für Kinder und Jugendliche geeignet ist als ein anderes.

Bei jeglichen Genres ist die Tendenz der Anbieter, Spiele in einem ersten Schritt kostenlos anzubieten. Mehr dazu finden Sie in der Rubrik Free2Play. Die allgemeinen Risiken bei Computerspielen können Sie unter «Risiken von Computerspielen» nachlesen.
Wie Sie sich besser über einzelne Spiele informieren können, kann unter «Tipps für Erwachsene» nachgelesen werden. 

Actionspiel

Meistens sind es auf Echtzeit basierende Spiele, bei denen Finger- und Reaktionsfähigkeit sehr wichtig sind. Oft spielt der Spielende eine einzelne Spielfigur, welche eine Trefferpunkteanzeige besitzt. Der Spielende sieht das Spielgeschehen entweder durch die eigenen Augen (Ich- bzw. Ego-Perspektive) oder von schräg hinter der Spielfigur (Third-Person-Perspektive). Die Spiele sind so aufgebaut, dass man mit viel Geschick eine andere Person aus dem Spiel nehmen muss. Oftmals spielen zwei Teams gegeneinander.
Dazu gehören auch die oft diskutierten Ego-Shooter, wo mit simulierten Waffen und aus der Ego-Perspektive (Eigenen-Augen-Perspektive) aufeinander «geschossen» wird.

Ego-Shooter

Beispiele: Doom, Counter-Strike, Call of Duty, Battlefield, Destiny

Action Adventure

Beispiele: Assassin's Creed, Uncharted, Tomb Raider, Kung Fu Panda

Beat 'em up

Beispiele: Tekken, Street Fighter

actionspiel

Adventure

Bei einem klassischen Adventure stehen die Geschichte und das Lösen von Rätseln im Vordergrund. Ein Adventure ist wie ein Film, einfach zum selber spielen, dabei sind der Anlage der Spielwelt manchmal (so scheint es) keine Grenzen gesetzt. Die Geschichten können wie bei den klassischen Adventures sehr linear verlaufen oder es gibt mehrere Wege zum Ziel. Auch ist es möglich, dass von den Spieleanbietern eine Welt mit verschiedensten Möglichkeiten geboten wird, wo sich die Spielenden ihre Geschichten selber erstellen können bzw. müssen.

Beispiele: Monkey Island, Syberia, Sherlock Holmes

adventure

Casual Games

Die sogenannten Casual Games sind vor allem auf den Smartphones und Tablets zu finden. Aber auch viele der Browserspiele gehören zu diesem Genre. Während die meisten Spiele (zu Beginn) gratis sind und nur kurzfristig fesseln können, gibt es auch hier Spiele, die man monatelang für mehrere Stunden pro Tag spielen kann.
Darunter befinden sich viele Logik-, Rätsel-, Geschicklichkeits- und Quizspiele.

Beispiele: Angry Birds, Solitaire, Tetris, Quizduell, Candy Crush, Mahjong

casual-games

Jump 'n' Run

In diesen Spielen müssen die Spielfiguren laufend und springend fortbewegt werden. Präzise Sprünge und das Sammeln von Gegenständen, oft unter Zeitdruck, sind ein wesentlicher Teil der Handlung. Oft muss in diesen Spielen auch geschossen oder gekämpft werden.

Beispiele: Super Mario, Temple Run, Subway Surfer, Sonic

jump and run

Lernspiel, Edutainment

Bei diesen Spielen soll neben Unterhaltung vor allem auch Inhalt spielerisch vermittelt werden. Es gilt zwischen Lernsoftware, bei der das Lernen mit Lernzielen im Vordergrund steht, und Edutainment zu unterscheiden. Bei letzterem steht das Spielen im Vordergrund, das Lernen soll nebenbei geschehen.

Beispiele: Addy, Carmen Santiego, Meister Cody – Talasia

lernspiel

Musik-, Tanz-, Sing- und Bewegungsspiele

Bei diesen Spielen ist die Musik das zentrale Element des Spielablaufs. Ziel ist es, im richtigen Rhythmus der vorgespielten Musik eingaben zu tätigen. Diese können sowohl über ein Joypad, die Tastatur und Maus als auch über spezielle Eingabegeräte gemacht werden. Wie bei den Actionspielen ist eine gute Reaktion gefragt.

Beispiele: SingStar, Guitar Hero, Rock Band, Dance Dance Revolution

musikspiel

Open-World-Spiel

Spiele in der offenen Welt sind meistens noch in anderen Genres beheimatet. Allen gemeinsam ist eine möglichst offene Spielwelt, die frei erkundet werden darf. Oft gibt es eine Handlung, an die die Spielenden aber nicht gebunden sind. Spielende können jedoch Aufträge entgegennehmen, die bei Erfüllung belohnt werden. Oft in diesem Zusammenhang wird von Sandbox-Spielen gesprochen. Vergleichbar mit einem Sandkasten ist es den Spielenden überlassen, was sie im Spiel machen wollen.

Beispiele: Grand Theft Auto (auch Actionspiel), Minecraft, Terraria, The Witcher

open world spiele

Rollenspiel

Die Wurzeln dieser Spiele sind in den Pen- & Paper-Rollenspielen zu finden. Die Spielerin oder der Spieler erschafft einen oder mehrere Spielcharaktere, die Avatare genannt werden. Durch das erkunden und das Interagieren mit der Spielwelt gewinnen die Spielcharaktere Erfahrungspunkte, die in neue Fähigkeiten investieren werden können. Die Entwicklung des eigenen Avatar ist neben den meist offenen Spielwelten die Hauptmotivation der Rollenspiele.

Neben Action-, Strategie- und Einzelspieler-Rollenspielen sind die Mehrspieler-Rollenspiele, sogenannte MMORPG (Massively Multiplayer Online Role Playing Game), wichtig. Hier werden die Avatare in einer Online-Spielwelt erstellt, wo sie zusammen mit tausenden anderen Mitspielenden auf der ganzen Welt versuchen, Aufgaben zu erledigen und Erfahrungspunkte zu sammeln.

Einzelspieler-Rollenspiel

Beispiele: Fallout, Final Fantasy, The Elder Scrolls, Ultima, The Witcher

Action-Rollenspiel

Beispiele: Diablo, Mass Effect, Dark Souls, Fallout

Online-Rollenspiel (MMORPG)

Beispiele: World of Warcraft, The Division, Elder Scrolls Online, Guild Wars

rollenspiele

Simulation

In den Simulationsspielen werden die verschiedensten Themen so realitätsnah wie möglich wiedergegeben. Ein Flugzeug steuern, einen Bauernhof simulieren, das alltägliche Leben Managen oder eine Stadt aufbauen. Alles ist möglich. Diese Spiele sind oft sehr komplex und brauchen einiges an Einarbeitungszeit. Simulatoren werden auch oft zu Trainingszwecken (z.B. Flugzeugsimulator für Piloten) genutzt.

Beispiele: Microsoft Flight Simulator, Train Simulator, Landwirtschafts Simulator, Die Sims, Kerbal Space Program, Cities: Skyline

simulationsspiel

Sportspiel

So gut wie jede Sportart wird in Computerspielen simuliert. Hier steht der Wettkampf mit dem Computer, besser aber gegen andere Spielende im Vordergrund. Zunehmend werden Sportspiele auch online in grossen Ligen gespielt.

Beispiele: FIFA, NHL, NBA, F1, Ski Challenge, Rocket League

sportspiele

Strategiespiel

Die Erweiterung von Schach oder Stratego im grossen Massstab sind die Strategiespiele am Computer. Welten erobern, Schlachten schlagen und neues Land besiedeln, all dies kann man in den Strategiespielen tun. Es wird unterschieden zwischen den gemächlichen, an ein normales Brettspiel erinnernden, Rundenstrategiespielen und den hektischen Echtzeitstrategiespielen. Auch darf eine spezielle Unterart der Echtzeitstrategiespiele, das Multiplayer Online Battle Arena (MOBA), nicht unerwähnt bleiben. In dieser Mischung aus Echtzeit- und Rollenspiel treten zwei Teams gegeneinander an und versuchen mit ihren Helden, die Gegner in einem Arena-Match zu bezwingen.

Rundenstrategie

Beispiele: Civilisation, Total War, XCOM: Enemy Unknown, Heartstone, Might & Magic

Echtzeitstrategie

Beispiele: Starcraft, Warcraft, Spellforce, Command & Conquer

Multiplayer Online Battle Arena (MMOBA)

Beispiele: League of Legend (LoL), DOTA, Heroes of the Storms

strategiespiele

Aktuelle Dauerbrenner

Die Spiele, die auf der Welt gerade am Beliebtesten sind, kann ganz einfach im Verzeichnis von Twitch.tv nachvollzogen werden. Viele der Zuschauenden spielen selber die jeweiligen Spiele. Es gibt aber einige Dauerbrenner, die hier ganz kurz vorgestellt werden:

DOTA2, Overwatch, Heros of the Storm und League of Legends

Diese MOBAS sind die populärsten ihrer Gattung. All diese Spiele werden online im 5-gegen-5-Modus gespielt. Sie sind so beliebt, weil die meisten dieser Spiele gratis zu spielen sind. Wie bei den sogenannten Free2Play-Games üblich, kann man sich aber diverse zusätzliche Inhalte, im diesen Fall weitere spielbare Charaktere, dazukaufen.

Minecraft

Die unzählbaren Möglichkeiten dieses Sandbox-Spiels lassen kreative Köpfe immer neue Bauten und Automatismen kreieren. Mit den unzähligen, von den Spielern selber erstellten Modifikationen wird das Spiel nie langweilig. Nicht zuletzt ist es recht entspannt zu spielen und gibt dadurch den Streamern die Möglichkeit, neben dem Spielen in YouTube oder Twitch.tv über völlig andere Themen zu reden.

Counter-Strike Global Offensive und Call of Duty

Diese EgoShooter werden auch im Team gespielt. Vor allem männliche Zuschauer sind von der Spielgeschwindigkeit, den Taktiken aber auch von der kriegerischen Inszenierung fasziniert.

FIFA

Das wohl beliebteste Sportspiel ausserhalb der USA ist die Fussballsimulation FIFA von EA-Sports. Das mit den offiziellen Lizenzen der bekannten Ligen der Welt ausgestattete Fussballspiel glänzt mit einer durchdachten Steuerung und der Tatsache, dass man selber einmal als Ronaldo oder Neymar spielen kann.

Pokémon Go

Man kann sich darüber streiten, ob nun Pokémon Go wirklich als Spiel angesehen werden soll. Auf jeden Fall ist es die bisher erfolgreichste App, die je für die Android- und die Apple-Geräte zum downloaden angeboten wurde. Das Spiel ist bezeichnend für die sogenannten «Hypes», die immer mal wieder bei Computerspielen vorkommen.
Auch Pokémon Go ist gratis spielbar. Um aber wirklich erfolgreich sein zu können, ist der Spielende mit beschränktem Zeitbudget fast gezwungen, mit echtem Geld im Ingameshop Spielgegenstände zu kaufen.

Den Inhalt dieser Seite teilen
share
Pro Juventute
Stiftung
Thurgauerstrasse 39
8050 Zürich
Tel: 044 256 77 77
Fax: 044 256 77 78